Artikel




WIE KANN ICH DEM ISLAM BEITRETEN? 52


• Um die Islamische Einheit zwischen den Muslimen herzustellen,


denn die Hadsch ist die größte Islamische Versammlung, in der die


Muslime am gleichen Ort zu einer bestimmten Zeit einem einzigen Gott


dienen. Sie kleiden sich gleich und vollziehen die gleichen rituellen


Handlungen. Ohne Unterschied zwischen Reich und Arm, Adel und


Unadel, Schwarz und Weiß, Araber und Nicht-Araber, alle sind vor


Allah gleich, sie unterscheiden sich nur in der Gottesfurcht. Und dies ist


ein Zeichen für die Brüderlichkeit zwischen den Muslimen auf der Erde.


• Um die Seele (Psyche) des Muslims zu trainieren, indem man


durch finanzielle und körperliche Großzügigkeit auf dem Wege Allahs


versucht, Seine Zufriedenheit zu erlangen.


• Sich rituell reinigen von den Sünden und den schlechten Taten. Der


Prophet sagte:


“Wer die Hadsch vollzieht, ohne dabei zu freveln oder zu sündigen,


kehrt als Neugeborener (ohne Sünden) zurück.” (Sahih Al-Bukhari,


Hadith Nr.1723)


DIE BESCHREIBUNG, WIE DER GESANDTE DIE HAĞĞ


(HADSCH: PILGERFAHRT) VOLLZOG:


Die beste Art den Hadsch zu vollziehen, ist Hadsch-ut-Tamattu und sie


wird wie folgt durchgeführt:


• Das Eintreten in den Ihram (der Zustand der Weihe der Hadsch-


Wallfahrer) am Miqat (die geografischen Punkte, die von Pilgern nur


nach Eintritt in den Ihram überschritten werden dürfen). Es soll vor dem


8. Tag des Dhul-Hidscha sein und du sollst anfangen, die Talbiya wie


folgt zu rezitieren:


„ Labbayk-Allahumma bi-`umra mutamattehan biha


ilal-Hadsch


(Oh Allah, ich befolge Deinen Ruf zur Umra und


dann Hadsch)


• Nach der Ankunft in Makkah begib dich unverzüglich zur Al-


Masdschid-Al-Haram und vollziehe den Tawwaf (rituelle siebenmalige


53 DR.ABDUR RAHMÁN AL-SHEHA


Umrundung der Kaba). Dann mache as-Sa`i (das Laufen zwischen den


Bergen Safa und Marwa) für die Umra, und schere oder kürze deine


Haare. Die Frau kürzt ihre Haare soviel wie eine kleine Ameise.


• Am 8. Tag von Dhul-Hidscha (er wird „Yaum-ut-Tarwiya“- Tag


der Einweisung genannt), trete in den Ihram-Zustand ein. Dies soll


an dem Ort geschehen, wo du die Hadsch Absicht gefasst hast. Dann


gehe nach Mina, verrichte dort das Mittagsgebet, Nachmittagsgebet,


Abendgebet, Nachtgebet und Frühgebet ziehe sie (Qasran) aber nicht


zusammen.


• Bei Sonnenaufgang des 9. Tages von Dhul-Hidscha (Arafat Tag),


gehst du von Mina nach ARAFAT und wenn die Sonne ihren höchsten


Stand erreicht hat, verrichte das Mittagsgebet und Nachmittagsgebet in


der Zeit des Mittagsgebets verkürzt und zusammengelegt. Nach dem


Gebet sollst du dich mit Bittgebeten, Gedenken Allahs (Dhikr) und mit


dem Erflehen der Verzeihung Allahs (Istighfar) beschäftigen. Und bitte


Allah um das, was du dir wünschst, indem du deine Hände in Richtung


Qiblah erhebst.


• Nach dem Sonnenuntergang am Tag von Arafat bricht man nach


Muzdalifa auf. Unterwegs spricht man die Talbiya und Bittgebete.


Wenn du Muzdalifa erreichst, verrichte das Abend- und Nacht-Gebet in


der Zeit des Nachtgebets verkürzt und zusammengelegt und übernachte


in Muzdalifa. Du sollst die Zeit zwischen Frühgebet und Aufbruch nach


Mina in „Al-Masch`ar Al-Haram“ im Stehen mit Rezitation von Du`a


und Dhikr verbringen.


• Vor dem Sonnenaufgang sollst du Richtung Mina aufbrechen. Wenn du


Mina erreichst, begib dich mit sieben Steinchen (jedes Steinchen ist so groß


wie eine Erbse) zur Dschamra (bedeutet kleiner Stein); die große Dschamra


(Al- Dschamrat-ul-Kubra) oder (Dschamrat-ul-Aqaba). Beim Wurf von


jedem Steinchen sollst du Takbir (Allahu Akbar) aussprechen.


• Wenn du mit der Dschamra (Al- Dschamrat-ul-Kubra oder


Dschamrat-ul-Aqaba) fertig bist, schlachte dein Opfertier, dann rasiere


WIE KANN ICH DEM ISLAM BEITRETEN? 54


oder kürze deine Kopfhaare (aber rasieren ist besser). Die Frau kürzt


ihre Haare soviel wie eine kleine Ameise.


• Du sollst den ersten Tahallul (Die Aufhebung der Ihram- bzw.


Hadsch-Verbote) durchführen, dann kleide dich normal. Nach dem


ersten Tahallul werden alle Ihram-Verbote aufgehoben, außer dem


Verbot des Geschlechtsverkehrs.


• Gehe nach Makkah und mach Tawaf-ul-Ifada und as-Sa`i für den


Hadsch. Danach kehre zurück nach Mina und verbringe dort die zwei


Nächte 11. und 12. von Dhul-Hidscha. Nach der Mittagszeit bewirfst du


die drei Dschamra, beginnend mit der kleinen Dschamra, jeden mit


sieben Steinchen, unter Beachtung der Reihenfolge und mit Aussprechen


des Takbir (Allahu Akbar) beim Wurf jedes Steinchens.


• Am 12. Tag von Dhul-Hidscha verlässt man Mina nach dem


Bewerfen der drei Dschamra und begibt sich zurück nach Makkah.


Aber wenn du keine Eile hast, verbringe auch den 13. Tag dort und


bewirf die drei Dschamra wie vorher.


• Anschließend gehst du nach Makkah und verrichtest Tawaf-ul-


Wada (Abschieds-Tawaf). Bei Beendigung des Tawaf ist dein Hadsch


vollendet. Tawaf-ul-Wada (Abschieds-Tawaf) darf die Menstruierende


und Wöchnerin nicht verrichten.


GOTTESDIENSTLICHE HANDLUNG VEREHRUNG


ALLAHS


- OH MEIN BRUDER,(SCHWESTER) DU SOLLST ETWAS WISSEN:


Die Ibadat (Gottesdienstliche Handlungen) im Islam sind eine


Pflicht, für jeden Muslim, der erwachsen (die Pubertät erreicht hat) und


zurechnungsfähig ist. Und du sollst wissen, dass wenn du diese Ibadat


verrichtest, es durch die Barmherzigkeit Allahs ein Grund für dich sein


kann, die Gärten des Paradieses als Lohn zu bekommen. Der Prophet


sagte zu dem Wüstenaraber der ihn fragte:


55 DR.ABDUR RAHMÁN AL-SHEHA


“Oh Gesandter Allahs sag mir, was Allah mir an Gebeten zur Pflicht


gemacht hat?“ “Es sind die fünf Gebete, es sei denn, du verrichtest


darüber hinaus freiwillige Gebete!“ Der Mann sagte: “Sage mir, was


Allah mir an Fasten zur Pflicht gemacht hat!“ Der Prophet sagte:


“(Das Fasten im) Monat Ramadan, es sei denn, dass du außerdem


freiwillig fastest!“ Der Mann fragte ferner: “Sag mir, was Allah mir


an Zakaat zur Pflicht gemacht hat!“ Der Gesandte Allahs erklärte


ihm dann die Bestimmungen des Islam, und der Mann entgegnete:


“Ich schwöre bei Dem, Der dich mit der Wahrheit ausgezeichnet


hat, dass ich keine freiwilligen Leistungen machen werde, und


meine Verpflichtungen (gegenüber Allah) werde ich um nichts


verringern.“ Der Gesandte Allahs sagte: “Er ist erfolgreich, wenn


er das wahr macht.“ Oder er sagte: “Er geht ins Paradies ein, wenn


er das wahr macht.” (Sahih Al-Bukhari, Hadith Nr.1723)


DIE SEELISCHEN UND GESELLSCHAFTLICHEN VORTEILE


DURCH DIE UMSETZUNG DER GOTTESDIENSTLICHEN


HANDLUNGEN


1. Die seelische (Psyche) Glücklichkeit und der Erfolg im Diesseits und


im Jenseits für die Gläubigen. Allah sagt:


(Wohl ergehen wird es ja jemandem, der sich läutert und des


Namens seines Herrn gedenkt; so betet er.) (Qur´an 87:14-15)


2. Die körperliche und seelische Stärke, welche ein Ergebnis aus der


Liebe und dem Erflehen der Verzeihung von Allah ist. Allah sagt:


(Gewiss, Allah ist mit denjenigen, die gottesfürchtig sind und


Gutes tun.) (Qur´an16:128)


3. Die Unterstützung Allahs und der Sieg für Seine gläubigen Diener.


Allah sagt:


((ihnen), die zu Unrecht aus ihren Wohnstätten vertrieben


wurden, nur weil sie sagen: Unser Herr ist Allah. * Und wenn


Allah nicht die einen Menschen durch die anderen abgewährt


hätte, so wären fürwahr Mönchsklausen, Kirchen, Bethäuser


WIE KANN ICH DEM ISLAM BEITRETEN? 56


und Gebetsstätten zerstört worden, in denen Allahs Name häufig


genannt wird. – Und Allah wird ganz gewiss denjenigen helfen,


die Ihm helfen. Allah ist wahrlich Stark und Allmächtig. (Ihnen),


die, wenn Wir ihnen eine feste Stellung auf der Erde verleihen,


das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, das Rechte


gebieten und das Verwerfliche verbieten. Und Allah gehört das


Ende der Angelegenheiten.) (Qur´an 22:40-41)


4. Die Zuneigung und Liebe, das Bestreben, den Menschen Gutes


zukommen zu lassen – all das leitet sie zum rechten Weg. Es verbessert


die einzelne Person und bewahrt die Einheit der islamischen


Gesellschaft. Allah sagt:


(Die gläubigen Männer und Frauen sind einer des anderen


Beschützer. Sie gebieten das Rechte und verbieten das


Verwerfliche, verrichten das Gebet und entrichten die Abgabe


und gehorchen Allah und Seinem Gesandten. Sie sind es, derer


Allah Sich erbarmen wird. Gewiss, Allah ist Allmächtig und


Allweise.) (Qur´an 9:71)


5. Die Rechtleitung und der Erfolg von Allah für Seine gläubigen


Diener (Mu`min). Allah sagt:


(O die ihr glaubt, wenn ihr Allah fürchtet, bestimmt Er euch


eine Unterscheidung (-snorm), tilgt euch eure bösen Taten und


vergibt euch. Und Allah besitzt große Huld.) (Qur´an 8:29)


6. Die Gewährung von Versorgung und die Schaffung eines Auswegs


für Seine gläubigen Diener. Allah sagt:


(Und wer Allah fürchtet, dem schafft Er einen Ausweg, und


gewährt ihm Versorgung, von wo (aus) er damit nicht rechnet.


Und wer sich auf Allah verlässt, dem ist Er seine Genüge. *Allah


wird gewiss (die Durchführung) seine Angelegenheit erreichen.


Allah legt ja für alles ein Maß fest.) (Qur´an 65:2-3)


7. Allah vervielfacht das Gute für Seine Diener und vergibt die Sünden.


Allah sagt:


(Wer an Allah glaubt und rechtschaffen handelt, dem tilgt Er


57 DR.ABDUR RAHMÁN AL-SHEHA


seine bösen Taten, und den wird Er in Gärten eingehen lassen,


durcheilt von Bächen, ewig und auf immer darin zu bleiben; das


ist der großartige Erfolg.) (Qur´an 64:9)


DIE ISLAMISCHEN VORSCHRIFTEN


Lieber Bruder, liebe Schwester, die Richtlinien die du innerhalb


deiner Gesellschaft zu befolgen hast, spiegeln sich in der Aussage des


Propheten wieder:


“Hüte dich vor den Verboten Allahs, so wirst du der beste sein, und


sei zufrieden mit dem was Allah dir gegeben hat, so wirst du der


reichste von den Menschen sein. Und sei gut zu deinem Nachbarn,


so wirst du ein Mu`min (frommer Muslim) sein. Und wünsche für


die Menschen das, was du für dich selbst wünschst, so bist du ein


Muslim. Und lache nicht viel, denn das viele Lachen tötet das Herz.”


(Sunan At-Tirmidhi, Hadith Nr. 2305)


Und seine Aussage :


“Muslim ist, vor dessen Zunge und Hand die Muslime sicher sind,


und Muhadschir (Auswanderer) ist, wer sich von dem entfernt, was


Allah verboten hat.” (Sahih Al-Bukhari, Hadith Nr.10)


Durch das, was der Islam befiehlt und verbietet, wird die Bildung einer


Gesellschaft erreicht, in der die Menschen Zuneigung, Gnade und


Verantwortungsgefühl für einander empfinden; eine Gemeinschaft, die


das Gute gebietet und das Schlechte verbietet und in der alle bemüht sind,


einander zum rechten Weg zu leiten. Er verbessert den Charakter der


einzelnen Personen und bewahrt die Einheit der islamischen Gesellschaft.


Dies bestätigt auch die folgenden Aussage des Gesandten :


“Gewöhnlich findest du die Gläubigen in ihrer Barmherzigkeit,


Zuneigung und Mitleid zueinander wie der Körper: Wenn ein Teil


davon leidet, reagiert der ganze Körper mit Schlaflosigkeit und


Fieber!” (Sahih Muslim, Hadith Nr.2586)


Es gibt keine guten moralischen Eigenschaften, die der Islam nicht


befohlen hat, und es gibt nichts Schlechtes an Worten und Taten, wovor


WIE KANN ICH DEM ISLAM BEITRETEN? 58


er nicht gewarnt hat und befiehlt, sie zu vermeiden. Denn der Islam ist:


1. Das grundlegende Recht Allahs gegenüber den Menschen ist, dass


sie Ihm allein dienen, Ihm weder Rivalen, Partner, Helfer noch


irgendwelche Söhne oder Töchter zu Seite stellen. Allah sagt:


(Allah vergibt gewiss nicht, dass man Ihm (etwas) beigesellt.


Doch was außer diesem ist, vergibt Er, wem Er will. Wer Allah


(etwas) beigesellt, der ist fürwahr weit abgeirrt.) (Qur´an 4:116)


Der Prophet sagte:


“Haltet euch fern von den sieben vernichtenden Sünden.“ Die Leute


sagten: “O Gesandter Allahs, welche sind diese?“ Er sagte: “Diese


sind: Die Beigesellung Allahs, die Zauberei (Magie), die Tötung


eines Menschen, dessen Leben Allah unantastbar gemacht hat, es


sei denn, dies geschehe nach dem Recht. Ferner das Verzehren der


Zinsen (Riba), das Verzehren des Besitzes einer Waise, die Flucht


(Desertieren) am Tage der Schlacht und die Verleumdung der


unbescholtenen, (ehrbaren), unachtsamen gläubigen und arglosen


Frauen (die geschützten).” (Sahih Al-Bukhari, Hadith Nr.2615)


2. Befiehlt das Gute und verbietet das Verschlingen des Besitzes der


Menschen zu Unrecht; wie Zinsen, Diebstahl, Betrug, Gewalt usw.


Allah sagt:


(O die ihr glaubt, zehrt nicht euren Besitz untereinander auf


nichtige Weise auf, es sei denn, dass es sich um einen Handel in


gegenseitigem Einvernehmen handelt. Und tötet euch nicht selbst


(gegenseitig). Allah ist gewiss Barmherzig gegen euch.) (Qur´an 4:29)


3. Befiehlt die Gerechtigkeit und verbietet die Ungerechtigkeit und die


Gewalttätigkeit (d.h. im Allgemeinen die Übertretung mit Worten


und Taten). Allah sagt:


(Allah gebietet Gerechtigkeit, gütig zu sein und den Verwandten


zu geben; Er verbietet das Schändliche, das Verwerfliche und


die Gewalttätigkeit. Er ermahnt euch, auf dass ihr bedenken


möget.) (Qur´an 16:90)


59 DR.ABDUR RAHMÁN AL-SHEHA


4. Befiehlt die Zusammenarbeit für das Gute und verbietet die


Zusammenarbeit für das Böse. Allah sagt:


(Helft einander zur Güte und Gottesfurcht, aber helft einander


nicht zur Sünde und feindseligem Vorgehen, und fürchtet Allah!


Allah ist streng im Bestrafen.) (Qur´an 5:2)


5. Befiehlt die Hilfe, um das menschliche Wesen am Leben zu erhalten


und verbietet, es zu töten, es sei denn mit Recht. Allah sagt:


(Aus diesem Grunde haben Wir den Kindern Isra`ils


vorgeschrieben: Wer ein menschliches Wesen tötet, ohne (dass


es) einen Mord (begangen) oder auf der Erde Unheil gestiftet


(hat), so ist es, als ob er alle Menschen getötet hätte. Und wer


es am Leben erhält, so ist es, als ob er alle Menschen am Leben


erhält. Unsere Gesandten sind bereits mit klaren Beweisen zu


ihnen gekommen. Danach aber sind viele von ihnen wahrlich


maßlos auf der Erde geblieben.) (Qur´an 5:32)


Und Allah sagt:


(Und wer einen Gläubigen vorsätzlich tötet, dessen Lohn ist die


Hölle, ewig darin zu bleiben. Und Allah zürnt ihm und verflucht


ihn und bereitet ihm gewaltige Strafe.) (Qur´an 4:93)


6. Befiehlt den Eltern gegenüber gütig zu sein und verbietet, ihnen


gegenüber widerspenstig oder ungehorsam zu sein. Allah sagt:


(Und dein Herr hat bestimmt, dass ihr nur Ihm dienen und zu


den Eltern gütig sein sollt. Wenn nun einer von ihnen oder beide


bei dir ein hohes Alter erreichen, so sag nicht zu ihnen: „Pfui!“


und fahre sie nicht an, sondern sag zu ihnen ehrerbietige Worte.


Und senke für sie aus Barmherzigkeit den Flügel der Demut und


sag: „Mein Herr, erbarme Dich ihrer, wie sie mich aufgezogen


haben, als ich klein war.) (Qur´an 17:23-24)


7. Befiehlt die Aufrechterhaltung der Verwandtschaftsbande und


verbietet, sie zu zerreißen. Allah sagt


(Werdet ihr vielleicht, wenn ihr euch abkehrt, auf der Erde


WIE KANN ICH DEM ISLAM BEITRETEN? 60


Unheil stiften und eure Verwandtschaftsbande zerreißen? Das


sind diejenigen, die Allah verflucht; so macht Er sie taub und


lässt ihr Augenlicht erblinden.) (Qur´an 47:22-23)


Der Prophet sagte:


“Kein Zerstörer der Verwandtschaftsbande wird ins Paradies


eintreten.” (Sahih Muslim)


8. Befiehlt die Heirat und ermutigt dazu. Der Prophet sagte:


“Oh ihr Jungen Leute, wer von euch in der Lage ist, den Pflichten


der Ehe nachzugehen, der soll heiraten; denn dies hilft, die


Blicke (zu anderen Frauen) zurückzuhalten und die Keuschheit


vor Schändlichkeiten zu bewahren. Wer aber dies nicht zu tun


vermag, der soll fasten; denn es ist eher für ihn ein Schutz (vor


sündhaften Handlungen).” (Sahih Al-Bukhari,Hadith Nr.4779)


Und verbietet die Unzucht (Zina) und Homosexualität und alles was


dazu führt. Allah sagt:


(Sag: Mein Herr hat nur die Abscheulichkeiten verboten, was


von ihnen offen und was verborgen ist; und (auch) die Sünde


und die Gewalttätigkeit ohne Recht und dass ihr Allah (etwas)


beigesellt, wofür Er keine Ermächtigung herabgesandt hat, und


dass ihr über Allah (etwas) sagt, was ihr nicht wisst.) (Qur´an 7:33)


9. Befiehlt den Besitz der Waisen zu bewahren, sie gut zu behandeln


und verbietet, ihr Vermögen zu verschlingen. Allah sagt:


(Diejenigen, die den Besitz der Waisen ungerechterweise


verschlingen, verzehren in ihren Bäuchen nur Feuer; und sie


werden der Feuerglut ausgesetzt sein.) (Qur´an 4:10)


Man darf die Waisen nicht unterjochen oder beschimpfen. Allah sagt:


(Was nun die Waise angeht, so unterjoche (sie) nicht.) (Qur´an 93:9)


10. Befiehlt die Vertrauenswürdigkeit (Ehrlichkeit) und verbietet, das


falsche Zeugnis. In einem Hadith heißt es:


“Der Gesandte Allahs sprach von den drei großen Sünden,


indem er sagte: „Es sind die Beigesellung Allahs, der Mord,


61 DR.ABDUR RAHMÁN AL-SHEHA


die Lieblosigkeit gegen die Eltern; und soll ich euch nicht die


größte aller Sünden nennen? Diese ist die lügenhafte Aussage


(falsches Zeugnis)!“ Und er wiederholte dies so oft, dass wir uns


wünschten, dass er damit aufhört.”(Sahih Al-Bukhari, Hadith Nr.2511)


Befiehlt die Wahrheit beim Eid zu sagen und verbietet den Falscheid,


und Falscheid ist das absichtliche Lügen, um dem anderen Unrecht


zu tun. Allah sagt:


(Diejenigen, die ihren Bund mit Allah und ihre Eide für einen


geringen Preis verkaufen, haben am Jenseits keinen Anteil. Und


Allah wird am Tag der Auferstehung weder zu ihnen sprechen


noch sie anschauen noch sie läutern. Für sie wird es schmerzhafte


Strafe geben.) (Qur´an 3:77)


11. Befiehlt den Menschen, sich zu schützen und verbietet es, sich selbst


zu töten, sei es direkt oder undirekt, wie z.B. durch die Einnahme


von Rauschgift, den Genus von Alkohol, Rauchen und Ähnliches,


denn wie aus der modernen Medizin bekannt ist, sind dies Auslöser


für viele Krankheiten, die zum Tod führen können. Allah sagt:


(Und tötet euch nicht selbst (gegenseitig). Allah ist gewiss


Barmherzig gegen euch. Und wer dies in feindseligem Vorgehen


und ungerechterweise tut, den werden Wir einem Feuer


aussetzen. Und dies ist Allah ein leichtes.) (Qur´an 4:29-30)


12. Befiehlt die Vertrauenswürdigkeit (Ehrlichkeit) in Bezug auf das


Anvertraute (Amaanah), die Einhaltung geschlossener Verträge


und verbietet das Lügen und den Verrat. Allah sagt:


(O die ihr glaubt, verratet nicht Allah und den Gesandten, und


handelt nicht verräterisch in Bezug auf die euch anvertrauten


Güter, wo ihr wisset.) (Qur´an 8:27)


Und der Prophet sagte:


“Die Kennzeichen eines Heuchlers (Munafiq) sind drei: Wenn


er spricht, lügt er; wenn er etwas verspricht, so erfüllt er sein


Versprechen nicht; und wenn ihm etwas anvertraut wird,


handelt er untreu.” (Sahih ibn Habban,Hadith Nr.257)


WIE KANN ICH DEM ISLAM BEITRETEN? 62


13. Befiehlt die Zuneigung und Bindung zur Verwandtschaft, und


verbietet die Vernachlässigung und alles, was Hass und Anstößigkeit


hervorruft, wie der Hass gegenüber anderen Menschen und Neid.


Und der Prophet sagte:


“Schürt keinen gegenseitigen Hass unter euch. Seid einander


nicht neidisch. Wendet euch nicht voneinander ab und seid


Allahs Diener, brüderlich zueinander. Es ist dem Muslim nicht


erlaubt, seinen Bruder länger als drei Tage zu meiden.” (Sahih Al-


Bukhari, Hadith Nr.5718)


14. Befiehlt die Großzügigkeit und die Gastfreundschaft und verbietet


den Geiz. Der Prophet sagte:


“Zwei Geschöpfe liebt Allah, die mit guter Moral und den


Freigiebigen. Und zwei Geschöpfe hasst Allah, den mit


verdorbener Moral und den Geizigen. Wenn Allah jemandem


Gutes zuteil werden lassen will, nutzt Er ihn dafür, um die


Bedürfnisse der Menschen zu erledigen.” (Abu Nu‘aim, al-‘Iraqi)


15. Befiehlt die Sparsamkeit und verbietet die Verschwendund und das


unsinnige Ausgeben von Geld. Allah sagt:


(Und gib dem Verwandten sein Recht, ebenso dem Armen und dem


Sohn des Weges. Und handle nicht ganz verschwenderisch. Gewiss,


die Verschwender sind die Brüder der Satane; und der Satan ist


gegenüber seinem Herrn sehr undankbar.) (Qur´an 17:26-27)


16. Befiehlt die Mäßigung und verbietet den Extremismus und die


Übertreibung in der Religion. Allah sagt:


(Allah will für euch Erleichterung: Er will für euch nicht


Erschwernis, - damit ihr die Anzahl vollendet und Allah als den


Größten preist, dafür, dass Er euch rechtgeleitet hat, auf dass


ihr dankbar sein möget.) (Qur´an 2:185)


Und der Prophet sagte:


“Hütet euch vor Übertreibung in der Religion, denn diejenigen,


die vor euch kamen, wurden wegen Übertreibung in der Religion


zerstört.” (Sahih ibn Habban,HadithNr.3871)


63 DR.ABDUR RAHMÁN AL-SHEHA


17. Befiehlt, nicht überheblich zu sein, das Senken der Flügel der Demut


(freundlich und gefügig) und verbietet Hochmut, Arroganz und das


Angeben. Allah sagt:


(Und zeige den Menschen nicht geringschätzig die Wange und


gehe nicht übermütig auf der Erde einher, denn Allah liebt


niemanden, der eingebildet und prahlerisch ist. Halte das rechte


Maß in deinem Gang und dämpfe deine Stimme, denn die


widerwärtigste der Stimmen ist wahrlich die Stimme der Esel.)


(Qur´an 31:18-19)


Und der Prophet sagte über den Hochmut:


“Wer auch nur eine Spur von Überheblichkeit in seinem Herzen


hat, wird nicht ins Paradies eintreten.“ Ein Mann sagte: „Was ist


mit dem Mann, der gerne schöne Kleidung und schöne Schuhe


trägt?“ Er sagte: “Allah ist schön und liebt die Schönheit.


Hochmut verachtet das Recht (Al-Haq) und ist Geringschätzung


des Menschen (Ghamt Al-Nass).” (Sahih Muslim, Hadith Nr.91)


Und der Prophet sagte über Überheblichkeit:


“Allah schaut denjenigen nicht an, der seine Kleidung


selbstherrlich hinter sich auf dem Boden schleifen lässt.” (Sahih


Al-Bukhari, Hadith Nr.3465)


18. Befiehlt, die Menschen zu trösten und verbietet, unsittlich zu sein.


Der Prophet sagte:


“Sei nicht schadenfroh gegenüber deinem Bruder, da Allah ihm


sonst Gnade erweist und dich mit Unheil trifft.” (Sunan At-Tirmidhi


Hadith Nr. 2506)


19. Verbietet dem Muslim, sich in Dinge einzumischen, die ihn nichts


angehen. Der Prophet sagte:


“Zum guten Islam eines Menschen (gehört), zu lassen, was ihn


nicht angeht.” (Sahih Ibn Habban, Hadith Nr. 229)


20. Befiehlt, die Menschen zu respektieren und verbietet, sie zu


verachten und abzustoßen. Allah sagt:


WIE KANN ICH DEM ISLAM BEITRETEN? 64


(O die ihr glaubt, die einen sollen nicht über die anderen spotten,


vielleicht sind eben diese besser als sie. Auch sollen nicht Frauen


über andere Frauen (spotten), vielleicht sind eben diese besser als


sie. Und beleidigt euch nicht gegenseitig durch Gesten und bewerft


euch nicht gegenseitig mit (hässlichen) Beinamen. Wie schlimm ist


die Bezeichnung „Frevel“ nach (der Bezeichnung) „Glaube“! Und


wer nicht bereut, das sind die Ungerechten.) (Qur´an 49:11)


21. Befiehlt, die Abneigung gegenüber diejenigen, die Seine Gesetze


nicht einhalten und verbietet die Zuhälterei. Der Prophet sagte:


“Drei werden das Paradies nicht betreten, derjenige, der seinen


Eltern widerspenstet, der Zuhälter und die männlichen Frauen.”


(Al-Mustadrak Ala –Alsahihhain, Hadith Nr.244)


22. Verbietet, dass sich Frauen wie Männer und Männer wie Frauen


kleiden. Ibn Abbas sagte: der Prophet


“verfluchte diejenigen Männer, die die Frauen nachahmen,


und verfluchte ebenfalls diejenigen Frauen, die die Männer


nachahmen.” (Sahih Al-Bukhari, Hadith Nr.5546)


23. Befiehlt die Anstrengung, das Gute zu gebieten und verbietet es,


Vorhaltungen zu machen. Der Prophet sagte:


“Hütet euch vor Vorhaltungen, wenn ihr den Menschen Gutes


getan habt, denn es veranlasst die Undankbarkeit und vernichtet


die Belohnung (von Allah).”


Allah sagt:


(O die ihr glaubt, macht nicht eure Almosen durch Vorhaltungen


und Beleidigungen zunichte...) (Qur´an 2:264)


24. Befiehlt die gute Mutmaßung und verbietet Spionage, Argwohn und


üble Nachrede. Allah sagt:


(O die ihr glaubt, meidet viel von den Mutmaßungen; gewiss,


manche Mutmaßung ist Sünde. Und sucht nicht (andere)


auszukundschaften und führt nicht üble Nachrede übereinander.


Möchte denn einer von euch gern das Fleisch seines Bruders,


65 DR.ABDUR RAHMÁN AL-SHEHA


wenn er tot sei, essen? Es wäre euch doch zuwider. Fürchtet Allah.


Gewiss, Allah ist Reue-Annehmend und Barmherzig.) (Qur´an 49:12)


25. Befiehlt, die Zunge vor schlechtem Gerede zu hüten und sie zum


Guten, Sinnvollen für die einzelnen Personen und für die Gesellschaft


zu benutzen; z.B. Allahs Namen aussprechen, das Gute gebieten und


vom Schlechten abraten. Mu’adh ibn Jabal fragte den Propheten :


“Oh Prophet Allahs, werden wir getadelt werden wegen dem,


was wir mit ihr (Zunge) sprechen?“ Er sagte: „Dass deine Mutter


dich verliere, o Mu’adh! Was stürzt denn die Menschen nieder


in das Höllenfeuer“ - oder er sagte: „auf ihre Nasen – außer der


Ernte ihrer Zungen?.” (Sunan At-Tirmidhi Hadith Nr. 2616)


26. Befiehlt das Beste (Recht) gegenüber seinen Nachbarn, und verbietet


es, ihm zu schaden. Der Prophet sagte:


“Bei Allah, er glaubt nicht, er glaubt nicht, er glaubt nicht.“


Jemand fragte: „Wer, O Allahs Gesandter?“ Er antwortet:


„Der, vor dessen Übel sein Nachbar nicht sicher ist!” (Sahih Al-


Bukhari, Hadith Nr.5670)


27. Befiehlt, die guten Menschen zu Gefährten zu wählen und verbietet,


die bösen (schlechten) Menschen zu Freunden zu nehmen. Der


Prophet sagte:


“Das Gleichnis eines guten und eines schlechten Menschen im


geselligen Beisammensein ist wie der Moschus-Händler und der


Arbeiter am Blasebalg (eines Schmieds): Vom Moschus-Händler


kannst du entweder eine Duftprobe bekommen, etwas kaufen


oder einen angenehmen Geruch vorfinden. Was du aber von


dem Arbeiter am Blasebalg (eines Schmieds) erlebst, ist, dass er


entweder deine Kleidung verbrennt oder du bei ihm einen üblen


Geruch vorfindest.” (Sahih Muslim, Hadith Nr.2628)


28. Befiehlt, ein gutes Verhältnis zwischen den Menschen herzustellen und


verbietet, Hass und Feindschaft zwischen ihnen zu verbreiten. Allah sagt:


(Nichts Gutes ist in vielen ihrer vertraulichen Gespräche, außer


WIE KANN ICH DEM ISLAM BEITRETEN? 66


derer, die Almosen, Rechtes oder Aussöhnung unter den Menschen


befehlen. Und wer dies im Trachten nach Allahs Zufriedenheit


tut, dem werden Wir großartigen Lohn geben.) (Qur´an 4:114)


29. Befiehlt, sich zu bemühen, den Menschen gute Ratschläge zu geben


und verbietet, zu schweigen, wenn man danach gefragt wird. Der


Prophet sagte:


“Religion ist Aufrichtigkeit.“ Wir sagten: „Wem gegenüber?“ Er


sagte: „Gegenüber Allah, Seinem Buch, Seinem Gesandten, dem


Anführer der Muslime und ihrer Gesamtheit.” (Sahih Muslim, Hadith Nr.55)


30. Befiehlt, die Sorgen und Bedrängnisse der Muslime zu erleichtern


und sie zu schützen. Der Prophet sagte:


“Wer einem Gläubigen eine Sorge von den Sorgen dieser Welt


nimmt, dem wird Allah eine Sorge von den Sorgen des Tages der


Auferstehung nehmen. Wer es einem Menschen in Bedrängnis


erleichtert, dem wird es Allah in dieser Welt und im Jenseits


erleichtern. Wer einen Muslim schützt, den wird Allah schützen,


in dieser Welt und im Jenseits. Allah ist dem Knecht (Mensch)


Beistand, so, wie der Knecht seinem Bruder Beistand ist. Wer


einen Weg entlangzieht, auf ihm Wissen zu suchen, für den


wird Allah einen Weg zum Paradiesgarten ebnen. Kein Volk


versammelt sich in einem der Häuser Allahs, (wo) sie das Buch


Allahs vortragen und es miteinander genau studieren, ohne


dass auf sie die innere Ruhe (die friedvolle Gegenwart Allahs)


herabsteigt, das Erbarmen sie umschließt, die Engel sie umgeben


und Allah sie denen gegenüber erwähnt, die bei Ihm sind. Wer


durch seine Taten behindert ist, der wird durch seine Herkunft


nicht beschleunigt.” (Sahih Muslim, Hadith Nr.2699)


31. Befiehlt, in Unglückssituationen geduldig zu sein und verbietet das


Fluchen und die Verzweiflung. Allah sagt:


(Und Wir werden euch ganz gewiss mit ein wenig Furcht und


Hunger und Mangel an Besitz, Seelen und Früchten prüfen.


Doch verkünde frohe Botschaft den Standhaften, die, wenn sie



Letzte Artikel

Paulus erfand die Kre ...

Paulus erfand die Kreuzigung und Auferstehung Christi

Eine Botschaft eines ...

Eine Botschaft eines muslimischen Predigers an einen Christen

Tugend des Fastens: S ...

Tugend des Fastens: Sechs Tage SHAWAL

Der Islam Ein kurzer ...

Der Islam Ein kurzer Artikel über den Islam, so wie es im edlen Quran und in der prophetischen Sunnah erwähnt wurde