Artikel

Niemand kann wissen, wann der Tag des Gerichts kommen wird.  Gott hat Seinen Gesandten barmherziger Weise einige der Zeichen mitgeteilt, die einen an die Tatsache erinnern, dass sich die Stunde nähert.  Diese Zeichen spielen eine sehr wichtige Rolle, insbesondere für diejenigen, die zu einer Zeit leben, die von der des Propheten weit entfernt ist, und die seine Lehren und sein Vorbild nicht aus erster Hand erlebten.  Diese Zeichen bestärken den Glauben an den Propheten.  Was noch wichtiger ist, wenn man sich die Zeit nimmt, darüber nachzudenken, sind diese Zeichen eine Einnerung an den Tag des Gerichts.  Sie sollten das Herz des Menschen wiederbeleben und ihn ins Gedächtnis rufen, was er auf dieser Erde tut und wohin dies alles führt. 





Die Zeichen von der Stunde können in zwei Arten geteilt werden.  Die ersten sind jene, die als Teil von Veränderungen im täglichen Leben auftreten.  Diese sind als „kleine Zeichen“ bekannt.  Die zweiten sind außerordentliche oder übernatürliche Ereignisse, die genau vor der tatsächlichen Stunde stattfinden.  Diese sind als „große Zeichen“ bekannt.  Obwohl sich dieser Artikel auf die großen Zeichen konzentrieren wird, ist es der Mühe wert, ein paar Bemerkungen zu den kleinen Zeichen zu machen. 





“Die kleinen Zeichen”


Obwohl dieser Artikel beabsichtigt, die großen Zeichen zu erklären, würde der Verfasser gern einige Bemerkungen über die “kleinen Zeichen” machen, denn sie werden häufig vernachlässigt, weil sich die Menschen auf die „sensationelleren“ großen Zeichen konzentrieren.  Die kleinen Zeichen sind jene Zeichen, die lange vor dem Letzten Tag auftreten können und im allgemeinen stehen sie im Zusammenhang mit tagtäglichen Veränderungen, die in weltlichen Ereignissen auftreten.  Die Zahl der kleinen Zeichen ist groß.[1]  Viele sind bereits eingetreten und zahlreiche weitere werden noch eintreten.[2]  Daher können kleine Zeichen wiederholt um eine Einzelperson herum auftauchen, allerdings werden viele davon nicht beachtet.  Tatsächlich hat der Prophet dem Engel Gabriel vor seinen Gefährten angeboten, einige von den Zeichen für die Stunde aufzuzählen (nachdem der Prophet zuvor von ihnen erfahren hatte), dabei erwähnte er auch einige der „kleinen Zeichen“.  Vielleicht – und Gott weiß es am besten – weil dieses die Zeichen sind, die viel größeren Einfluss auf das tagtägliche Leben und den Gottesdienst haben, obwohl das Erkennen dieser Zeichen manchmal weitaus schwieriger oder verzwickter ist. 





Wenn man Zeuge dieser Zeichen um sich herum wird, dann sollten sie deutlich an Gott erinnern und an unser zukünftiges Treffen mit Gott.  Sie sollten auch unseren Glauben an Gott bestärken und besonders auch an die Ehrlichkeit des Propheten Muhammad.  Diese Zeichen, von denen der Prophet etliche Jahre – sogar Jahrhunderte – vor ihrem Auftreten gesprochen hatte, sollten zusätzlich zu allen Tatsachen, die den Propheten betreffen, dazu beitragen, den Glauben des Individuums an die Wahrhaftigkeit des Islam zu stärken.  Daher spielen sie eine große Rolle, wenn der Einzelne wachsam und sich dessen bewusst ist, was um ihn herum vorgeht. 





Zusätzlich sollten diese Zeichen eine Erinnerung daran sein, dass Gott ein Vorwissen von allem hat, das in dieser Welt auftritt – dies ist es, wie Er Seinen Gesandten diese Zeichen übermitteln konnte.  Deshalb hat Gott auch von allen Kenntnis, das eine Person tut.  Gott beobachtet und Er ist Sich jeder Tat Seiner Geschöpfe bewusst.  Dieses Bewusstsein, dass dadurch entsteht, dass man Zeuge der Zeichen der Stunde wird, sollte eine Person wenigstens dazu bringen, Gott anzubeten und zu fürchten, wohl wissend, dass Gott sie sieht.  Dies ist die oberste Stufe des Glaubens, die als Ihsaan bekannt ist.





Nur ein paar wenige der kleinen Zeichen werden hier erwähnte werden, wobei dem Leser sehr ans Herz gelegt werden soll, sich über dieses Thema weiter zu informieren.  





Der Prophet sagte:  





“Zu den Zeichen der Stunde gehört, dass unkeusche Taten weit verbreitet erscheinen, dass die Leute sich anstrengen, sie zu begehen, das Zertrennen der Verwandtschaftsbande und das Vertrauen in Betrüger.“ (At-Tabarani)  





Die Bewahrheitung dieses Hadith kann jeder in seinem täglichen Leben beobachten, insbesondere die beiden oder die drei ersten genannten Aspekte.  Man braucht nur sein Haus verlassen, den Fernseher einschalten oder im Internet zu surfen, um festzustellen, wie verbreitet heutzutage die Unkeuschheit ist – die Taten, die nach dem islamischen Gesetz als unkeusch betrachtet werden.  In der Tat wird großer Aufwand betrieben und riesige Ausgaben gemacht, um sie herzustellen und so vielen Menschen wie möglich anzubieten.





Der Prophet sagte ebenfalls:  





“Zu den Zeichen der Stunde gehört die Überfülle des Reichtums, die Vermehrung der Unwissenheit, zahllose Versuchungen und weit verbreiteter Handel und Geschäfte.” (Al-Hakim)





 Kapitalistische Ökonome brüsten sich mit dem Reichtum, den es in der heutigen Welt gibt.  Es scheint tatsächlich so, als wären Geschäfte und Handel das wichtigste in der heutigen Welt, die jegliche moralischen Werte oder gar die Heiligkeit menschlicher Leben überwiegen.  Wenn dies von Unwissenheit begleitet wird – insbesondere von der Unkenntnis von der Religion Gottes – und einem Anwachsen von Versuchungen,  Kämpfen und Kriegen, ist das Ergebnis für die Menschen verheerend.  Genau das ist es, was wir heute in der ganzen Welt sehen können.  





Die großen Zeichen sind jene Zeichen, die relativ kurz vor dem Tag des Gerichts auftreten werden und Dinge beinhalten, die im allgemeinen als „außergewöhnlich“ betrachtet werden können oder sensationell sind.





Es gibt zahlreiche Hadithe, in denen der Prophet die großen Zeichen des Tages des Gerichts zusammen erwähnte.  Zu diesen Hadithen gehören folgende:





Imam Muslim berichtet in seinem Sahieh:





Hudhaifa b. Usaid Ghifari berichtete: “Der Gesandte Gottes kam plötzlich zu uns, als wir gerade (in eine Diskussion vertieft waren).  Er sagte: ´Worüber sprecht ihr?´  Sie (die Gefährten) sagte: ´Wie sprechen über die letzte Stunde.´  Daraufhin sagte er: ´Sie wird nicht eintreffen, bevor ihr zehn Zeichen seht.“  Und (in diesem Zusammenhang) nannte er den Rauch, den Dajjal, das Biest, das Aufgehen der Sonne vom Westen, die Wiederkehr von Jesus, dem Sohn Marias (Friede sei mit ihm), Gog und Magog und Erdrutsche an drei Orten, einer im Osten, einer im Westen und einer in Arabien, am Ende derer ein Feuer brennen wird, das von Jemen kommt und die Menschen zum Ort ihrer Versammlung treibt.’”





Muslim schreibt ebenfalls in seinem Sahieh:





Der Gesandte Gottes sagte: “Die letzte Stunde wird nicht eintreten, bevor die zehn Zeichen erschienen sind: ein Erdrutsch im Osten und ein Erdrutsch im Westen und ein Erdrutsch auf der arabischen Halbinsel, der Rauch, der Dajjal, das Biest der Erde, Gog und Magog, das Aufgehen der Sonne vom Westen her und das Feuer, das vom niedrigeren Teil Adens ausbricht.”  Schu’ba sagte, dass ‘Abd al− ‘Aziz b. Rufai’ unter Berufung auf Abu Tufail unter Berufung auf Abu Sariha in einem Hadith wie diesen berichtete, dass der Gesandte Gottes (das zehnte Zeichen) nicht erwähnte, aber er sagte, dass eines davon die Wiederkehr Jesus Christus, des Sohnes der Maria (Friede sei mit ihnen), war und in einer anderen Version ist es das Blasen des heftigen Sturmes, das die Menschen zum Meer treiben wird.





Es gibt einige andere Hadithe in denen der Prophet einige derselben Ereignisse erwähnte.  In diesen Hadithen erwähnte er nicht eindeutig, dass es sich um Zeichen der Stunde handelt.  Anstatt dessen warnte und ermahnte er die Menschen, dass sie ihre guten Taten vollbringen müssen, bevor diese Ereignisse stattfinden, weil diese Ereignisse unmittelbar das Ende der Zeit für gute Taten und den Beginn Zeit der Abrechnung verkünden.   Abu Hurairah berichtete, dass der Gesandte Gottes sagte:





“Beeilt euch, gute Taten zu verrichten, bevor sechs Dinge passieren: das Aufgehen der Sonne von Westen, der Rauch, der Dajjal, das Biest, und (der Tod) eines von euch oder der allgemeine Aufruhr.” (Muslim)





Merke, dass der Prophet in diesem Hadith den “Tod eines von euch” erwähnte.  Dies ist auch eine Art „Stunde“.  Obwohl es interessant und wichtig ist, die großen Zeichen der Stunde zu lernen und zu kennen, ist für diejenigen, die nicht Zeugen der letzten Tage werden, dies – ihr Tod – ihre Stunde, auf die sie sich vorbereiten müssen und die viele von ihnen vernachlässigen.  Als ein Beduine zum Propheten kam und ihn fragte: “Wann ist die Stunde?”  zeigte der Prophet auf einen kleinen Jungen und sagte: „Wenn dieser Junge lebt, kommt die Zeit, wenn er alt und gebrechlich wird, dann wir deine Stunde bereits gekommen sein.” (Sahieh Al-Bukhari)





Die Reihenfolge des Auftretens und die Art der großen Zeichen


Yusuf al-Waabil bemerkte, dass er keine expliziten Texte gefunden hat, die auf die Reihenfolge der großen Zeichen für den Tag des Gerichts hinweisen.  Die Hadithe, welche auf die Zeichen als Gruppe erwähnen, wie die zuvor zitierten, verwenden entweder die Konjunktion “oder” oder „und”.  In keinem Fall lassen die Hadithe irgendeine positive Deutung zu, die auf eine zeitliche Abfolge der Ereignisse hinweisen würde.    Tatsache ist, wie al-Waabil bemerkt,  dieselben Hadithe erwähnen die Ereignisse in unterschiedlicher Reihenfolbg.[1]





Ibn Hajar hat allerdings die großen Zeichen in zwei Hauptkategorien unterteilt, von der eine zweifellos vor der anderen eintritt.[2]  Die erste Gruppe dieser Zeichen sind jene, die auf dieser Erde auftreten, ohne dass sich das Wesen der Erde vollständig verändert.  Dies sind Zeichen, die die Menschen ganz deutlich wachrütteln und dazu bringen sollen, bei Gott zu bereuen.  Während dieser Zeichen gibt es nichts, das ultimativ zwischen einem Gläubigen und einem Ungläubigen unterscheidet, noch gibt es irgendwelche eindeutigen Begebenheiten, die darauf hinweisen, dass die Wiedererweckung bevorsteht.  Die Zeichen dieser Gruppe umfassen das Auftauchen des Dajjal, die Wiederkehr Jesus´, Gog und Magog und die Erdrutsche. 





Die zweite Gruppe dieser großen Zeichen lässt keinen Zweifel daran, dass das tatsächliche Auftreten der Wiedererweckung und das Ende dieser Schöpfung, wie Menschen sie jetzt kennen, gekommen ist.  Außerdem wird es ein Unterscheiden zwischen Gläubigen und Ungläubigen geben.  Daher wird es während und nach allen diesen Zeichen keine Frage mehr nach der Reue oder der Rückbesinnung zu Gott mehr geben.  Zu jener Zeit wird es für ein Bereuen, das von Gott akzeptiert wird, zu spät sein.  Zu den Zeichen dieser Gruppe gehören das Auftauchen des Biests, der Rauch und das Aufgehen der Sonne von Westen. 





Es scheint auch wahr zu sein, dass wenn diese Zeichen beginnen, aufzutreten, eines dem anderen schnell folgen wird.[3]  Der Prophet sagte:





“Die Zeichen sollen eines nach dem anderen erscheinen, wie Perlen an einem Band eine der anderen folgen.”[4]  





Ahmad berichtete in seinem Musnad, dass der Prophet sagte:





“Die Zeichen sind wie Perlen die, an einer Schnur aufgereiht sind.  Wenn die Schnur reisst, folgen sie [schnell] eine nach der anderen.





Eine kurze Beschreibung aller großen Zeichen, die der Prophet, Gottes Segen und Frieden seien auf ihm, im obrigen Hadith erwähnt hat.[1]  Da es sich hier um eine Diskussion von Dingen handelt, die mit dem „Verborgenen“ im Zusammenhang stehen, das bedeutet, mit Dingen welche die Menschen erst noch sehen und erfahren werden, beschränkt sich diese Diskussion genau auf das, was in den Texten des Qur´an oder der Sunna erwähnt wurde. 





Al-Dajjaal (Der falsche Messias)


Zahlreiche Hadithe des Propheten handeln vom Auftauchen des Dajjaal oder des falschen Messias.[2]  Diese Hadithe zeigen, was für eine große Prüfung und Versuchung diese Person für alle Menschen sein wird, für Gläubige und Ungläubige gleichermaßen.  Der Prophet erwähnte zum Beispiel, dass auch alle vorigen Propheten ihre Völker vor dem Auftauchen des Dajjaal gewarnt hatten.  Der Prophet sagte:  





“Es gab keinen Propheten, der das Volk nicht vor diesem einäugigen Lügner gewarnt hätte (dem Dajjaal).” (Sahieh Al-Bukhari)





Außerdem pflegte der Prophet, wie in einem authentischen Hadith berichtet wird, während seiner Gebete Zuflucht vor den Versuchungen des falschen Messias zu suchen.  





Die unterschiedlichen Hadithe vom Propheten liefern eine große Menge an Informationen über den Dajjaal.  Der Prophet machte beispielsweise deutlich, dass er ein menschliches Wesen sein wird.[3]  Im allgemeinen sollte der wahre Gläubige nicht vom Dajjaal getäuscht werden, denn der Prophet hat so eine deutliche Beschreibung von ihm gegeben, dass ihm sehr wenig Raum bleibt, um einen Gläubigen zu täuschen.  Allerdings betont dies auch, wie wichtig es ist, Wissen über den Islam zu sammeln.  Wenn jemand überhaupt nicht wüsste, wie der Prophet den Dajjaal beschrieben hat, dann wäre es nicht weiter verwunderlich, wenn er auf einige der Tricks und Täuschungen dieses scheußlichen Wesens hereinfiele. 





Die zahlreichen Hadithe über den Dajjaal enthalten eine Beschreibung seiner äußerlichen Merkmale.  Einige von diesen Hadithen sind folgende:   





Muslim überliefert, das Ibn Umar berichtete, dass der Gesandte Gottes im Beisein der Leute den Dajjaal erwähnte und sagte: “Gott ist nicht einäugig und beachtet, dass Dajjaal auf dem rechten Auge blind ist und dass sein Auge wie eine verfaulte Traube ist.”





In einem anderen Hadith, den Imam Muslim und andere berichten, sagte der Prophet: “Es werden drei (arabische) Buchstaben zwischen den Augen des Dajjaal geschrieben sein: Kaaf[4]  Faa[5]  und Raa.[6] Diese drei Buchstaben in dieser Reihenfolge bilden die Grundlage für das arabische Wort „Kaafir“, was Ungläubiger bedeutet.”  In einem anderen Hadith sagte der Prophet, dass jeder Muslim in der Lage sein würde, diese Buchstaben zu lesen. 





Der Prophet beschrieb ebenfalls einiges, mit dem der Dajjaal kommen wird.  Zum Beispiel berichtet Imam Muslim, dass der Prophet sagte: 





“Der Dajjaal wird bei sich Wasser und Feuer haben und sein Feuer wird die Wirkung kalten Wassers haben und sein Wasser wird die Wirkung des Feuers haben, also zerstört euch nicht selbst.”  





Der Gefährte des Propheten, Hudhaifah, sagte ebenfalls: “Ich weiss mehr als ihr, was mit dem Dajjaal kommen wird.  Mit ihm werden zwei Kanäle (einer mit fließendem Wasser) und einer mit Feuer sein und das, was ihr als Feuer seht, wird Wasser sein, und was ihr als Wasser seht, wird Feuer sein.  Wer also von euch in der Lage sein wird, das zu sehen, und Wasser wünscht, der sollte von dem trinken, was er als Feuer sieht.” (Muslim)





Wie bei allen religiösen Betrügern, werden diejenigen, die die Wahrheit erkennen, in der Lage sein, seine erstaunlichen Tricks zu durchschauen.  Der folgende Hadith erklärt dies sehr deutlich.  Abu Saeed al-Khudri berichtete, dass der Gesandte Gottes eines Tages eine sehr detaillierte Beschreibung vom Dajjaal abgab und folgendes erwähnte:





“Er wird kommen, aber es wird ihm nicht erlaubt sein, die Gebirgspässe nach Medina zu betreten.  Daher wird er bei einigen Landstrichen zum Stehen kommen (die hohe Konzentrationen an Salz enthalten und deren Sickerwasser sie unfruchtbar sein lässt) angrenzend an die Stadt Medina, und eine Person wird hinauskommen (wo der Dajjaal ist) und zu ihm sagen: ‘Ich bezeuge die Tatsache, dass du der Dajjaal bist, über den der Gesandte Gottes, Gottes Segen und Frieden seien auf ihm, gesprochen hat.’  Der Dajjaal wird dann (zu seinen Anhängern) sagen: ‘Was würdet ihr davon halten, wenn ich diese (Person) töten, und sie dann wieder zum Leben bringen würde, würdet ihr dann noch an dieser Angelegenheit zweifeln?’  Sie werden antworten: ‘Nein.’  Er wird sie dann töten und dann wieder zum Leben bringen.  Wenn er sie wieder zu Leben zurückbringt, wird er sagen: ‘Bei Gott, ich hatte keinen besseren Beweis für die Tatsache (dass du der Dajjaal bist) als den gegenwärtigen.’  Der Dajjaal wird dann einen Versuch machen, ihn (wieder) zu töten, aber es wird ihm nicht gelingen.”





Einer der vielen Aspekte, die man von der Geschichte des Dajjaal lernen kann, ist, dass weltlicher Reichtum und Errungenschaften nicht das sind, was den Wert und die Bedeutung einer Person ausmachen.  Jemand könnte tatsächlich alles besitzen, was es auf der Welt gibt, wenn ihm der Glaube in seinem Herzen fehlt, ist er in Wirklichkeit nichts wert.  Daher lesen wir in einem anderen Hadith bei Sahieh Muslim:





Mughierah ibn Schu’ba sagte: Keiner befragte den Gesandten Gottes, Gottes Segen und Frieden seien auf ihm, mehr über den Dajjaal als ich.  Er sagte (mir): „Er sollte dir keinen Anlass zur Sorge geben, denn er wird nicht in der Lage sein, dir zu schaden.“  Ich sagte: „Gesandter Gottes, es wird gesagt, er habe (im Überfluss) Nahrung und Wasser bei sich.“  Daraufhin sagte er: “Er (der Dajjaal) und seine Fähigkeit, die Gläubigen mit dem, was Gott gestattet hat, mit seinen (Dajjaals) Händen zu schaffen (d.h. die großen Mengen Nahrung und Wasser), irrezuführen, ist nichts im Vergleich zu Gottes Fähigkeit, diese Ereignisse zu einer Quelle für verstärkten Glauben der Gläubigen zu machen.“ 





In Sahieh Muslim sind auch einige Hadithe erwähnt, in denen der Prophet Muhammad sagte: 





“Es wird kein Land geben, durch das der Dajjaal nicht kommt oder das er nicht durchquert außer Mekka und Medina, und es wird keinen Einreise- und keinen Ausreiseweg geben, der nicht von Engeln bewacht wird, die in Reihen aufgestellt sind.  Dann wird er in manchen Landesteilen auftauchen, (die hohe Konzentrationen an Salz enthalten und deren Sickerwasser sie unfruchtbar sein lässt) angrenzend an die Stadt Medina, und sie (die Stadt Medina) wird heftig beben, so dass jeder Ungläubige und jeder Heuchler sie verlässt und zu ihm (dem Dajjal) zieht.”





Der Prophet beschrieb auch die Anhänger des Dajjaal, als er sagte:  





“Dem Dajjaal folgen siebzig tausend Juden von Isfahan, die persische Tücher tragen.”





Der folgende, längere Hadith aus Sahieh Muslim gibt eine detailliertere Darstellung der Heldentaten des Dajjaal und wird direkt zu dem als nächstes auftretenden Zeichen für den Tag des Gerichts führen: der Wiederkehr von Jesus. 





An-Nawwas ibn Sam’aan berichtete, dass der Gesandte Gottes eines Morgens den Dajjaal erwähnte.  Mal beschrieb er ihn als unbedeutend und mal beschrieb er (seinen Aufruhr) als sehr bedeutsam, und wir fühlten uns, als wäre er so nah wie die Büschel der Dattelpalmen.  Als wir am Abend zu ihm kamen und er (die Zeichen der Furcht) in unseren Gesichtern las, sagte er: „Was ist los mit euch?“  Wir sagten: „Gesandter Gottes, du hast am Morgen den Dajjaal erwähnt (mal beschriebst du ihn als) unbedeutend und mal hast du ihm sehr viel Wichtigkeit begemessen, bis wir zu denken begannen, er wäre so präsent wie die Büschel der Dattelpalmen (in der Nähe).  Daraufhin sagte er: ´Ich sorge mich um euch wegen so vieler anderer Dinge als dem Dajjaal.  Wenn er hevorkommt, während ich bei euch bin, werde ich in eurem Interesse mit ihm kämpfen; wenn er aber hervorkommt, wenn ich nicht bei euch bin, muss ein Mann in seinem eigenen Interesse kämpfen und Gott wird in meinem Interesse auf jeden Muslim acht geben (und ihn vor seinem Übel bewahren).  Er (der Dajjaal) wird ein junger Mann sein, mit krausen, kurzen Haaren und auf einem Auge blind.  Ich vergleiche ihn mit Abd−ul−’Uzza b. Qatan.  Derjenige von euch, der so lange lebt, dass ihr ihn sieht, soll die ersten Verse von Surah al-Kahf lesen.  Er wird auf dem Weg zwischen Syrien und Irak erscheinen und rechts und links Unheil verbreiten.  O Diener Gottes!  Halte fest (am Weg der Wahrheit).´  Wir sagten: ´Gesandter Gottes, wie lange wird er auf der Erde bleiben?´  Er sagte: ´Vierzig Tage - ein Tag ist wie ein Jahr und ein Tag wie ein Monat und ein Tag wie eine Woche und der Rest der Tage ist wie eure (normalen) Tage.´  Wir sagten: ´Gesandter Gottes, wird das Gebet eines Tages genügen für einen Tag, der einem Jahr gleicht?´  Daraufhin sagte er: ´Nein, aber ihr müsst die Zeit abschätzen (und dann das Gebet verrichten).´  Wir sagten: ´Gesandter Gottes, wie schnell wird er sich auf der Erde bewegen?´  Daraufhin sagte er: ´Wie eine Wolke, die vom Wind getrieben wird.  Er wird zu den Menschen kommen und sie (zu einer falschen Religion) einladen, und sie werden ihren Glauben an ihn erklären und darauf eingehen.  Er wird dem Himmel befehlen, und es wird auf die Erde regnen und die Feldfrüchte werden wachsen.  Dann werden am Abend ihre Weidetiere zu ihnen kommen mit ganz hohen Höckern und ihren Eutern voller Milch und ausgedehnten Flanken.´  Er wird danach zu anderen Menschen kommen und sie einladen.  Aber sie werden ihn zurückweisen und er wird von ihnen fortgehen und für sie wird es eine Dürre geben und nichts an Wohlstand wird ihnen bleiben.  Er wird dann durch das wüste Land gehen und zu ihm sagen: ´Bring deine Schätze hervor´, und die Schätze werden heraus kommen und (sich) vor ihm versammeln wie ein Schwarm Bienen.  Dann ruft er einen Mann, strotzend vor Gesundheit, und schlägt ihn mit dem Schwert und teilt ihn in zwei Stücke und (legt diese Teile in einer Entfernung aus,  die normalerweise der) eines Schützen und seines Ziels entspricht.  Dann ruft er (diesen jungen Mann) und er wird lachend und mit (vor Freude) strahlendem Gesicht vorkommen und genau zu dieser Zeit wird Gott Christus, den Sohn Marias, schicken...’”



Letzte Artikel

Wer ist der Mittellos ...

Wer ist der Mittellose im Islam? Und wie riskant ist es, Schulden zu hinterlassen?

Allahs Barmherzigkeit ...

Allahs Barmherzigkeit und Vergebung können keine Grenzen. Man braucht auch keinen Beichtvater Die Geschichte des Mörders, der 100 Seelen auf dem Gewissen hatte

Kapitel Das Gebet im ...

Kapitel Das Gebet im Ramaḍān aus Al-Muwaṭṭa

Tränen im Leben des P ...

Tränen im Leben des Propheten